SMITH montiert erste Sensorik zur Datenübertragung an Auflieger und stellt dazugehöriges Expertensystem bei Aleris in Grevenbroich vor


veröffentlicht am: 05.06.2012

Positive Zwischenbilanz des Projektes zur Verbesserung der Energieeffizienz von passiv temperaturgeführten Transporten

Nach nur 10 Monaten von insgesamt zwei Jahren Projektlaufzeit kann das Konsortium des Verbundvorhabens SMITH, das durch das ISL koordiniert wird, bereits eine erfolgreiche Zwischenbilanz ziehen. Beim Projekttreffen Ende März wurde ein erster Multisensorik-Demonstrator, der zur Aufnahme äußerer Wetterparameter während passiv temperaturgeführter Aluminiumtransporte dient, an einem Auflieger des für die Aleris Recycling GmbH tätigen Logistikdienstleisters Stute Logistics GmbH montiert. Nun können bereits die notwendigen Wetterparameter, die der Entwicklung eines softwarebasierten Expertensystems dienen, in Echtzeit aufgenommen und analysiert werden. Parallel wird derzeit an einer proprietären Sensorphalanx mit Funkübertragung gearbeitet, die den hier vorherrschenden äußeren Bedingungen noch besser gerecht wird. Außerdem wurden im Rahmen einer Software-Live-Präsentation erste Einblicke in den Aufbau und in die Funktionsweise des zu entwickelnden softwarebasierten Expertensystems zur Prognose der zu wählenden optimalen Abfüll- und Transportwarmhaltetiegeltemperaturen gezeigt

Das Ziel von SMITH ist die Verbesserung der Energieeffizienz von passiv temperaturgeführten Transporten im Niedrig- und Hochtemperaturbereich - zunächst am Beispiel des Transports von Flüssigaluminium. Aleris als Pilotanwender erwartet nach Einführung des Expertensystems für die deutschen Produktionsstandorte eine erhebliche Reduzierung des Energiebedarfs und der damit einhergehenden CO2-Äquivalente. Eine Übertragung der Lösung auf weitere temperaturgeführte Transportsysteme wie etwa bei Lebensmitteln könnte in Zukunft enorme Energie- und CO2-Einsparungen und einen wichtigen Beitrag der Logistikbranche zum Klimaschutz ermöglichen.

Weitere Informationen: