GMES


Global Monitoring for Environment and Safety

Projektlaufzeit: Oktober 2006 – Dezember 2010

Projektauftrag: Aufbauförderung „Maritime Logistik am Standort Bremerhaven“ des Landes Bremen

GMES untersucht, wie sich Ansätze des Supply Event Managements (SCEM) vom Logistik- auf den Sicherheitsbereich übertragen lassen. Ziel des Grundlagenprojektes aus dem Bereich Auto-ID und Sicherheit im Containerverkehr ist es, einen Demonstrator zu entwickeln und aufzuzeigen, wie eine Software den intermodalen Transport sicherer gestalten kann. Der Demonstrator "Security Event Manager" soll die Plandaten aus einem Dispositionssystem erhalten, die gemeldeten sicherheitsrelevanten Ereignisse während des Transportablaufs verarbeiten und auf dieser Basis einen Gefährdungsfaktor berechnen. Innerhalb des Projektes werden zunächst die sicherheitsrelevanten Ereignisse ermittelt. Anschließend wird analysiert, wie man diese automatisch (z.B. durch den Einsatz von GPS / Galileo und RFID) generieren kann. Danach wird ein Demonstrator entwickelt, der diese Events verarbeitet und gemäß den Ansätzen des SCEM proaktiv meldet. Workshops mit Praktikern sowie Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen haben GMES interessante zusätzliche Impulse aus der Praxis gegeben. Der Demonstrator steht auch für weitere Projekte wie beispielsweise INTEGRITY zur Verfügung.

Kontakt:

60 Jahre ISL

60 Jahre ISL

ISL Forschungsbericht 2013

ISL Maritime Conference 2014

ISL Maritime Conference 2014

01. - 02. Oktober / Rathaus Bremen

Besuchen Sie uns

Logo YouTube
Logo LinkedIn
Logo Xing
Logo Wikipedia
Logo Pressebox


Mitglied im iMOVE-Netzwerk


Mitglied im Forschungsverbund