Erholung der Dry Bulk-Märkte unterbrochen

Die Erholung der Dry Bulk-Märkte hat bis in den Sommer 2018 hinein angehalten. Die Schiffseigner hatten durchaus Grund, zuversichtlich in das Jahr 2018 zu gehen. Dennoch kühlten sich die Märkte in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 und insbesondere in den ersten Wochen des Jahres 2019 deutlich ab, als die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, eskalierende Handelsstreitigkeiten und nicht zuletzt auch das Minenunglück in Brasilien sowie die Unwetter in Australien und das chinesische Neujahrsfest sich abträglich auf die Raten auswirkten.

Erholung der Dry Bulk-Märkte unterbrochen © ISL, auf Basis CRSL

Das Wachstum des seewärtigen Handels mit trockenen Massengütern hat sich von 4,0 % (2017) auf 2,7 % (2018) verlangsamt. Für 2019 erwarteten die Experten von CRSL zuletzt, dass der seewärtige Handel um lediglich 1,2 % ansteigen dürfte. Das Flottenwachstum fiel mit 2,7 % im Jahr 2018 letztlich angesichts des Nachfragewachstums nicht zu hoch aus. Insgesamt wurden im Jahr 2018 Bulker mit einer Kapazität von 27 Mio. dwt abgeliefert (-27 %). Gleichzeitig wurden 54 Bulker mit einer Kapazität von 4,2 Mio. dwt (-67 %) zum Abbruch verkauft.

Das ISL SSMR 2019-4 betrachtet verschiedene Entwicklungen rund um die Bulkschifffahrtsmärkte und kann über den ISL Webshop bezogen werden.