Forschungsprojekt H2Cool Prelude erfolgreich abgeschlossen

Der Gütertransport mit Treibstoff aus fossilen Energieträgern ist ein Auslaufmodell, denn Wasserstoff gilt als Treibstoff der Zukunft. Das Projekt H2Cool Prelude setzte sich mit dieser Thematik auseinander und erforschte, wie Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik bei LKW-Tiefkühltransporten zukünftig zum Einsatz kommen können.
Insbesondere zielte das Projekt darauf ab, umfassende Konzepte für die Abkehr von fossilen Treibstoffen sowie die Verminderung oder sogar die Vermeidung von schädlichen Emissionen wie Treibhausgasen, Luftschadstoffen und Lärm hervorzubringen. Neben technischen Konzepten wurden Untersuchungen zur Sicherheit von Wasserstoffanwendungen und zu regulatorischen Fragen durchgeführt. Weiterhin wurde durch eine Simulation untersucht, in wieweit heutige Wasserstofftechnologien mit bestehenden logistischen Anforderungen in Einklang zu bringen sind, um die Konzepte gezielt optimieren zu können.

Forschungsprojekt H2Cool Prelude erfolgreich abgeschlossen
Brüssel & Maass

Projektkoordinator Dr. Nils Meyer-Larsen vom ISL zeigt sich sehr zufrieden mit den Projektergebnissen: „Im Rahmen von H2Cool Prelude wurden wichtige Konzepte erarbeitet und Erkenntnisse gewonnen, die für die Anwendung von Wasserstofftechnologien für LKW-Kühlverkehre essenziell sind. Dies bietet eine solide Basis für ein anschließendes Umsetzungsprojekt, in dem das gewonnene Wissen in die Praxis umgesetzt werden soll.“

Das Konsortium umfasste die Forschungseinrichtungen ISL und Hochschule Bremerhaven, das Unternehmen akquinet port consulting GmbH sowie den Verein H2BX - Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V. Im Rahmen des Projektes wurden als Endanwender die Spedition Brüssel & Maass Logistik GmbH, der bekannte Tiefkühlkonzern FRoSTA AG sowie das Unternehmen Clean Logistics SE eingebunden.

Gefördert wurde das Projekt im Förderprogramm Angewandte Umweltforschung (AUF) der Bremischen Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Logos