Geringes Marktwachstum bei stabiler Flotte – moderate Aussichten für die Schwergutschifffahrt

Die Schwergutschifffahrt belegt eine Nische innerhalb des globalen Marktes für Mehrzweckfrachter. Die Flotte der Mehrzweck-Schwergutfrachter ist heute jung und modern. Nach einer Flottenmodernisierung gehören die Schwergutschiffe mit einem Durchschnittsalter von 10,6 Jahren zu den jüngsten Flottensegmenten. Im Zuge der Schifffahrtskrise sind wichtige Akteure vom Schwergutmarkt verschwunden und die verbleibenden großen Reeder haben ihre Flotten zwecks Flottenoptimierung durch Übernahmen oder Kooperationen flexibler aufgestellt. Die Top 10 Reedereien verfügen über zwei Drittel der Flottenkapazitäten des Segments und allein die führenden Reedereien BBC, Zeamarine, Cosco und Spliethoff stellen rund die Hälfte der Kapazitäten.

Geringes Marktwachstum bei stabiler Flotte – moderate Aussichten für die Schwergutschifffahrt © ISL

Der Schwergutmarkt, auf dem die Reeder in der Tramp-, (Projekt-) oder Linienfahrt u.a. tätig sind, ist vielfältig. Zu den in dieser Kurzstudie betrachteten Teilmärkten bzw. nachfragenden Branchen zählen der Großanlagenbau, der Raffineriemarkt, die Petrochemische Industrie, der Stahlmarkt, die Ausrüstung der Bergbauindustrie, der Kraftwerksbau und Turbinenmarkt, der Stahlröhrenmarkt und Pipelinebau, der Markt für Schienenfahrzeuge, der Markt für Hafenkrane sowie der Offshoremarkt (für Rigs, Windkraftanlage und Rückbauten). Die aktuelle Lage und die Aussichten dieser einzelnen Märkte sind unterschiedlich und durchwachsen. Im Durschnitt lässt sich ein geringes Wachstum erwarten.

Die rund 40 Seiten umfassende Kurzstudie beleuchtet den aktuellen Schwergutmarkt hinsichtlich der Angebotsseite (Flotte) und stellt viele Informationen zur Wachstumsentwicklung über Umsatz, Produktionsmengen und Kapazitätserweiterungen aus den elf Teilmärkten der Nachfrage zur Verfügung.

Die Kurzstudie in englischer Fassung ist ab sofort beim ISL in Bremen zum Preis von € 350,- zzgl. MwSt. erhältlich.