Häfen Cybersecure! Vortrag bei Science goes Public am 15.11.2018 in Bremerhaven

Ransomware, Bundestrojaner und Datenlecks - das Thema Cybersecurity stellt Politik und Wirtschaft vor immer neue Herausforderungen, auch im maritimen Bereich. Signifikante Störungen großer Häfen führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu negativen Auswirkungen für die maritimen Lieferketten. Erfolgreiche Cyber-Angriffe können zu deutlichen Problemen im Hafenbetrieb und entsprechenden Schäden führen. Der Fall des NotPetya-Angriffs auf Maersk im Sommer 2017, bei dem einige zentrale Reederei-Systeme weltweit mehrere Tage lang nicht verfügbar waren, hat Schätzungen zufolge zu Mehrkosten von etwa 200-300 Mio. US-Dollar geführt.

Dr. Nils Meyer-Larsen Häfen Cybersecure © Jens Rillke Foto: © Jens Rillke

In den Projekten PortSec und SecProPort untersucht das ISL mit seinen Partnern, wie Häfen noch besser geschützt werden können. Dr. Nils Meyer-Larsen stellte am 15.11.2018 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Science goes Public“ aktuelle Forschungen und Entwicklungen  zum Thema „Häfen Cybersecure“ im Bremerhavener Lokal Findus vor.