Kurzstudie zu Lkw-Platooning im Hafenzulauf auf Bremerhaven erfolgreich abgeschlossen

Von Januar bis Juni 2022 förderte die Kieserling Stiftung eine Kurzstudie für Konzepte zum Einsatz von Lkw-Platoons im Seehafenhinterlandverkehr, mit deren Erarbeitung das ISL beauftragt wurde.
Ziel dieser Kurzstudie war es, die Auswirkungen des Einsatzes von Lkw-Platoons im Zulauf zu den deutschen Seehäfen am Beispiel Bremerhaven zu untersuchen. „Echte“ Platoons, bei denen lediglich im ersten Lkw ein Fahrer sitzt, müssen bereits vor dem Terminal (z.B. auf einer möglichen Vorstaufläche) aufgelöst werden. Das bedeutet, dass für jeden einzelnen Lkw zusätzliche Fahrer benötigt würden, die schließlich die einzelnen Gates im Seehafen ansteuern. Gleiches gilt analog für die Zusammenstellung von Platoons. Insgesamt besitzt die Automatisierung von Prozessen in der Logistikkette für die Verkehrs- und Logistikwirtschaft ein erhebliches Innovationspotenzial.

In dem Projekt wurde eine Literaturanalyse zum technischen Status Quo des Lkw-Platoonings durchgeführt. Darüber hinaus wurden zur Analyse der Anforderungen und Prozesse vier ausgewählte Akteure aus der Hafenwirtschaft in Bremerhaven persönlich interviewt. Erste Konzepte für eine Umsetzung wurden durch das ISL entwickelt und grundlegende Prozesse im Hafenzulauf mittels BPMN modelliert.
Diese Kurzstudie dient als Basis für weitere zukünftige Forschung zum Thema Lkw-Platooning.