RFID oder warum Container funken sollten

Container müssen auf ihren Reisen um die Welt in jedem Terminal identifiziert werden. Stünde nicht die Containernummer auf der Außenhülle, wüsste niemand, um welchen Container es sich handelt, auf welches Schiff er geladen werden muss und wohin die Reise gehen soll - Chaos wäre die Folge. Während des Transportprozesses wird die Containernummer immer wieder gelesen und überprüft, ob es sich um den richtigen Container handelt. Gleiches gilt für die Nummer des Siegels, mit dem die Container verschlossen werden, um Diebstahl und Schmuggel zu verhindern.

RFID oder warum Container funken sollten © Arkadius Rojek/photobyarkadius

Dr. Nils Meyer-Larsen vom ISL stellte im Kapovaz in Bremerhaven Erfahrungen des ISL aus diversen Forschungsprojekten zum Einsatz von Radio Frequency Identification (RFID) im Containerumschlag vor. Die Container werden mit RFID-Transpondern ausgerüstet, so dass die Container- und Siegelnummer per Funk automatisch gelesen werden kann - ein großer Vorteil für die Containerabfertigung!