RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg im Oktober

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im Oktober erneut kräftig auf 122,6 gestiegen. In allen Regionen sind Zuwächse zu verzeichnen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist saisonbereinigt im Oktober nochmals kräftig von (revidiert) 119,6 auf 122,6 gestiegen. Er erreicht damit erneut ein Allzeithoch.
  • Der Wert für September wurde gegenüber der Schnellschätzung nur leicht um 0,1 Punkte nach unten revidiert.
  • Der Zuwachs steht auf breiter Basis. Sowohl die chinesischen Häfen als auch die außerhalb Chinas verzeichneten ein deutliches Plus.
  • Auch der Nordrange-Index, der Hinweise auf die wirtschaftlichen Entwicklung im nördlichen Euroraum und in Deutschland gibt, verbesserte sich erheblich. Mit 114,1 liegt er nur noch 1,1 Punkte unter dem vor der Corona-Krise erreichten Höchstwert.
  • Die aktuelle Schnellschätzung für den Containerumschlag-Index stützt sich auf Angaben von 46 Häfen, die rund 70 Prozent des im Index abgebildeten Umschlags tätigen.

 

 

RWI/ISL-Containerumschlag-Index:  Kräftiger Anstieg im Oktober
RWI/ISL

Zur Entwicklung des Containerumschlag-Index sagt RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt: „Der Welthandel entwickelte sich auch im Oktober ausgesprochen dynamisch. Der erste Einbruch aufgrund der Corona-Krise scheint überwunden. Abzuwarten bleibt, wie sich die neuerlichen zur Eindämmung der Pandemie ergriffenen Einschränkungen des Wirtschaftslebens auf den internationalen Handel auswirken werden.“