Satellitendienste für mehr Sicherheit und Effizienz in der maritimen Industrie

Optimierung von Sicherheit und Effizienz sowie Verringerung von Risiken in der maritimen Industrie sind Kernziele von MARSAT. Um dies auf agile und innovative Weise anzugehen, wurde das MARSAT-Konsortium mit seinen umfangreichen Kompetenzen in Satellitendiensten sowie On-Board-Software- und Hardware-Entwicklung und einem ausgeprägten Verständnis des maritimen Marktes gegründet. MARSAT hat Lösungen entwickelt und evaluiert, um die Routenplanung in polaren Gewässern zu unterstützen, die Sicherheit der Navigation in unzureichend vermessenen Küstengebieten zu erhöhen, und entsprechende Informationsportale und Softwaresysteme entwickelt.

Satellitendienste für mehr Sicherheit und Effizienz in der maritimen Industrie © MARSAT, 2019
Das MARSAT Ice Pad in Aktion. Geophysiker Frazer Christie und Kapitän Freddie Ligthelm während der Suche nach dem Wrack der Endurance, die 1915 in der Weddell See sank.

Im Juli 2019 wurde die Forschungs- und Entwicklungsphase des MARSAT-Projekts offiziell abgeschlossen. Dies bedeutet nicht, dass MARSAT ausläuft – vielmehr sind wir stolz, den nächsten, ausgereiften Level erreicht zu haben und weiterhin Innovationen auf den Markt zu bringen.

„Die Nachfrage der maritimen Industrie nach near-real-time Informationen aus der Erdbeobachtung ist offensichtlich und ein Großteil des Potenzials ist noch nicht ausgeschöpft “, sagt Dr. Nils Meyer-Larsen, MARSAT-Projektmanager am ISL.

Dr. Meyer-Larsen und sein Team haben die Marktnachfrage und das Potenzial der Satellitendienste genauer analysiert. „Wir glauben, dass der Schlüssel zum Erfolg von MARSAT die Fähigkeit ist, auf den Markt zu reagieren und sich agil und interdisziplinär auf neue technische Möglichkeiten von Satelliten einzustellen. Das ist eine der Stärken des MARSAT-Konsortiums."

MARSAT-Partner EOMAP hat cloudbasierte Softwarelösungen entwickelt, um Satellitendaten durch moderne Datenanalysemethoden in Kombination mit physikbasierten Verfahren zu nutzen. Das Unternehmen hat außerdem benutzerfreundliche Tools entwickelt, die die Entscheidungsfindung auf See unterstützen, einschließlich Informationsportalen, die speziell auf die maritime Industrie zugeschnitten sind.

Das MARSAT-Team besteht aus den Satelliten-Datendienstanbietern EOMAP und Drift&Noise Polar Services, den maritimen Hard- und Softwareanbietern SevenCs und TRENZ sowie dem Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL). MARSAT wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) kofinanziert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf marsat-project.org/, oder kontaktieren Sie projektpartner@marsat-project.org.

Satellitendienste für mehr Sicherheit und Effizienz in der maritimen Industrie © MARSAT, 2019
Die Möglichkeiten von Satellite-Derived Bathymetry (SDB). Die offizielle Seekarte von Bahia Catalinita in der Dominikanischen Republik (links) und die deutlichen Verbesserungen durch SDB-Daten (rechts).