Vereinfachte Dokumentationsprozesse in der maritimen Logistik: NSW-Plus präsentiert neue Dienstleistung auf der transport logistic

Im Rahmen der diesjährigen transport logistic in München präsentiert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 4. bis 7. Juni ausgewählte Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus der Förderinitiative mFUND.

Bei einem der ausgewählten Projekte handelt es sich um das vom ISL koordinierte Vorhaben „NSW-Plus – Das erweiterte National Single Window als Basis für eine neue Dienstleistung zur maritimen Prozessoptimierung“. Interessierte Besucher erhalten am 4. Juni auf dem Stand des BMVI Einblick in eine neue Dienstleistung, die der Wirtschaft erhebliche Vorteile bieten und als Blaupause für andere europäische Länder dienen soll.

Vereinfachte Dokumentationsprozesse in der maritimen Logistik: NSW-Plus präsentiert neue Dienstleistung auf der transport logistic © NSW-Plus

Die Vision von NSW-Plus ist das einmalige Erfassen aller für einen Transport relevanten Daten, um diese im Anschluss allen Berechtigten zur Verfügung zu stellen. Aktuell sieht es anders aus: im bestehenden NSW werden die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen von meldepflichtigen Unternehmen an die zuständigen Behörden gesendet. Zusätzlich werden dieselben und andere transportrelevante Informationen zwischen den beteiligten Akteuren über andere Wege ausgetauscht. Das ist umständlich, bedeutet immer noch viel Papierarbeit und birgt erhebliches Optimierungspotenzial. NSW-Plus entwickelt Ansätze und Lösungen, um diese Ineffizienz in maritimen intermodalen Transporten zu beseitigen.

Das ISL freut sich, Sie am 04. Juni in Halle A5 auf dem Stand 103 des BMVI begrüßen zu dürfen, um mit Ihnen über den Ansatz und den Stand des Projekts NSW-Plus zu diskutieren.

Kontakt