Expertenworkshop zur Nutzung der Erdbeobachtung für maritime Anwender

Logo MarSat

Satellitenbasierte Dienste für die maritime Industrie war das Thema des jüngsten Workshops des MarSat-Projekts, der mehr als 50 potenzielle Nutzer solcher Dienste zusammenführte. Ziel war es, Ideen für die Nutzung von Satellitendiensten durch Anwender im marinen und maritimen Bereich zu erarbeiten und zu vermitteln, wie diese ihre täglichen Aufgaben erleichtern können.

MarSat Workshop

Maritime Dienstleistungen, die auf der integrierten Nutzung weltraumgestützter Systeme basieren, sind für ein breites Spektrum von Nutzern von Interesse: Fischerei, Küstenwachen, Hafenbehörden, Reedereien, Offshore-Betreiber, Forschungsinstitutionen und viele mehr. Daten von Erdbeobachtungs (EO)-Satelliten bieten eine einzigartige Sicht auf unsere Ozeane, Meere und Küsten. Satelliten und ihre bordeigenen Sensoren bieten einerseits eine routinemäßige, kosteneffiziente großflächige Überwachung maritimer Zonen, können andererseits aber auch präzise auf Zielorte zur Überwachung spezifischer Operationen oder zum gezielten Sammeln von Informationen ausgerichtet werden.

MarSat, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), ist ein Netzwerk von fünf privaten Unternehmen und dem Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) und entwickelt neue innovative Dienste für maritime Anwender unter Verwendung von Satelliten-EO-Daten.

 

Logo BMVI