Quality Shipping 2015

Ziel des „Quality Shipping 2015“ Projekts ist die Förderung einer umweltfreundlichen Seeschifffahrt. Zur Erlangung dieses Ziels wurde die Initiative der EU aufgegriffen, sämtliche Fahrtabschnitte aller Schiffe >5.000 BRZ in europäischen Gewässern, sowie deren verbrauchter Treibstoffe und der transportierten Ladung etc. ab 2018 zu dokumentieren. Die EU-Verordnung bietet eine gute Basis, auch andere Kosten (Infrastrukturkosten und Externe Kosten) zu internalisieren. Mit der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie sowie dem Kriterienkatalog des „Blauen Engels“ bestehen für eine umweltschonende Schifffahrt weitere Voraussetzungen und Kriterien, das Ziel einer umweltfreundlichen Seeschifffahrt zu erfüllen.

Für eine Abschätzung der finanziellen Folgen der Internalisierung der Seeverkehrsinfrastrukturkosten wurden die für das Jahre 2010 bis 2013 im Bundeshaushalt hierfür aufgeführten Kosten sowie die von der Generaldirektion Wasser- und Schifffahrtsverwaltung dokumentierten Schiffsbewegungen in deutschen Gewässern analysiert. Anhand eigens entwickelter Algorithmen wurden die Kosten auf die in deutschen Gewässern operierenden Schiffe anhand deren Tonnage und Motorenausstattung und nachfolgend auf deren Schiffsbewegungen umgelegt und die finanziellen Auswirkungen, beispielhaft auch unter Berücksichtigung von Rabatten für die umweltschonende Seeschifffahrt, berechnet. Um evtl. Wettbewerbsnachteile auszuschließen, ist es jedoch notwendig, diesen Mechanismus auch auf die anderen Verkehrsteilnehmer anzuwenden.