Gender Equality

Die Gleichstellung der Geschlechter („Gender Equality”) ist eine zentrale gesellschaftliche Herausforderung der Gegenwart. Sie ist evident auf globaler Ebene und in allen öffentlichen sowie privaten Bereichen, wie beispielsweise dem Einkommen, Anstellungsmöglichkeiten, Kinder- und Angehörigenbetreuung und dem Zugang zu Bildung.


Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der dringendsten globalen Probleme aufgestellt, wovon SDG Ziel Nummer 5 auf „Gender Equality“ abzielt [1].

 
„Am Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik betrachten wir Gleichstellung und Chancengleichheit als Schlüssel zur Gewinnung von Talenten in Forschung, Beratung und Verwaltung. Das Thema ist im Hinblick auf die nationale und internationale Positionierung des ISL in Forschung, Entwicklung und Beratung bedeutend. Wir unterstützen daher ausdrücklich die Umsetzung aller Maßnahmen, die Gleichstellung und Chancengleichheit fördern.“

- Geschäftsführung ISL -


Die Geschäftsführung des ISL fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Umsetzung der Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern wird als ein entscheidender Faktor für den interdisziplinären Erfolg des Instituts angesehen. Daher versteht die Geschäftsleitung die Förderung der Gleichstellung als eine Querschnittsaufgabe und als deren Leitprinzip. Maßnahmen zur Umsetzung der Gleichstellung wurden im Gleichstellungskonzept des ISL niedergeschrieben. 


Die "Betriebsvereinbarung zur Gleichstellung von Frau und Mann" und das Gleichstellungskonzept entsprechen in ihrer Gesamtheit den Anforderungen des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizont Europa.


Der Anhang zum Gleichstellungskonzept mit dem Überblick zum Status-Quo ist im Intranet für alle ISL-Mitarbeitenden zugänglich.


[1] United Nations, Department of Economic and Social Affairs: Sustainable Development. Siehe:  https://sdgs.un.org/goals