Blockchain Podcast: Folge 2 – „Unveränderbarkeit“

Blockchains gelten als vielversprechende Art der Datenspeicherung und erlauben dezentrale Anwendungen. Aber wie können mögliche Anwendungsbereiche dieser Technologie im eigenen Unternehmen identifiziert werden und wie lässt sich damit ein Mehrwert generieren?
In der zweiten Folge des Blockchain Podcast – „Unveränderbarkeit“ erläutern Sven Mattheis und Rainer Müller vom Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik, wie die altbekannte Schlange an der Kasse im Supermarkt als Blaupause für die Blockchain Technologie dienen kann.

Blockchain Podcast: Folge 2 – „Unveränderbarkeit“
ISL

Die Unveränderbarkeit von Daten stellt dabei eine wichtige Eigenschaft von Blockchains dar. Sie ermöglicht es einem, zu beweisen, ob ein Datensatz manipuliert wurde oder nicht. Alles, was dazu nötig ist, ist ein digitaler Fingerabdruck – wobei dafür definitiv kein Stempelkissen mehr benötigt wird.
Des Weiteren wird in dieser Folge verraten, warum sich der Diebstahl von Diamanten nicht lohnt und wie man im Supermarkt herausfinden kann, ob nun wirklich ein Fair-Trade Bio-Kaffee im Einkaufswagen gelandet ist oder nicht. Um diesen Fragen nachzugehen, erläutern die Beiden, wie Objekte der realen Welt mithilfe der Blockchain Technologie zu ihrem Ursprungsort zurückverfolgt werden können.

Neugierig geworden? Hören Sie sich diese Folge an – bei einem Kaffee oder wenn Sie gerade in der Schlange an der Kasse im Supermarkt stehen.