Entwicklung der Containerschiffsgrößen und Kaskadeneffekt

Vor zahlreich erschienenen Gästen und Mitgliedern des Nautischen Vereins zu Bremerhaven e.V. hielt ISL-Ökonom Michael Tasto am 20.11.2019 einen Vortrag über die Entwicklung der Containerschiffsgrößen im Lauf der Zeit sowie über die Herausforderungen, die der Kaskadeneffekt für die Häfen – weltweit – mit sich bringt. Dabei wurden die Argumente für und gegen große Containerschiffe mit Witz und Ironie beleuchtet.

Entwicklung der Containerschiffsgrößen und Kaskadeneffekt © Dr. Iven Krämer

Ein Grundthema des Vortrages war die kognitive Dissonanz, die die Menschheit im Umgang mit der Schifffahrt üblicherweise an den Tag legt: Einerseits waren fast alle Entwicklungen der Containerschifffahrt in den letzten rund 40 bis 50 Jahren zunächst unvorstellbar, andererseits tendiert die maritime Wirtschaft (aber auch ihre Beobachter) immer wieder zu der Ansicht, dass sich an den heutigen Bedingungen wohl nichts mehr ändern würde.

Darüber hinaus wurde ein ISL-Thesenpapier vorgestellt, dass sich mit der Entwicklung der Vollcontainerflotte bis zum Jahr 2030 befasst. Darin stellt das ISL die Vermutung auf, dass sich in den nächsten 10-15 Jahren allmählich eine Segmentierung der Vollcontainerflotte in vier oder fünf klar abgrenzbare Größenbereiche von Null bis 20.000+ TEU ergeben dürfte.
Das Thesenpapier steht hier kostenfrei für als Download zur Verfügung.

Kontakt