Das ISL auf der SMM 2018

SMM
Foto: SMM

Gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen stellte das ISL den Forschungsbereich „Digitaler Umschlag“ im Rahmen der SMM vom 4. bis 7. September 2018 In Hamburg vor. Interessierten Messebesuchern wurden Potentiale der Digitalisierung, der Prozessoptimierung des Warenumschlags sowie des Hafen-Hinterland-Verkehrs aufgezeigt. Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner und Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz besuchten den von der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven organisierten Gemeinschaftsstand am 6. September und betonten die hohe Relevanz der maritimen Wirtschaft und Logistik für die Region. „Die Branche und ihre positive Entwicklung auf allen Ebenen zu unterstützen ist ein zentrales Anliegen der Bremer Wirtschaftspolitik“, so Senator Günthner im Gespräch.

Ebenfalls am Messe-Donnerstag fand unter der Federführung des ISL der zweite Workshop zum Forschungsprojekt MARSAT unter dem Titel „Maritime Industry meets Space“ statt. Während der zweistündigen Veranstaltung, die von Dr. Nils Meyer-Larsen moderiert wurde, erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die Möglichkeiten der heutigen satellitengestützten Erdbeobachtung in Hinsicht auf die maritime Industrie. Unter anderem wurden Forschungsergebnisse zur Navigation in arktischen Gewässern mittels innovativer Eisinformationsdienste präsentiert und diskutiert.

Doch nicht nur der MARSAT-Workshop, sondern auch der Vortrag von Prof. Holger Schütt im Rahmen des „Maritime Research Forum“ auf Einladung des Deutschen Maritimen Zentrums (DMZ) zum Thema „Simulationsbasierte Systeme zur Entscheidungserleichterung in der maritimen Logistik“ war ein voller Erfolg. Das DMZ verfolgt das Ziel, einen noch intensiveren Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft über Zukunftshemen und neue Technologien zu initiieren und zu moderieren.

Insgesamt besuchten mehr als 50.000 Branchenangehörige aus über 120 Ländern die diesjährige SMM. Der Austausch mit den Besuchern auf dem Bremer Gemeinschaftsstand war rege und intensiv.