„BREsilient“ - Resiliente Zukunftsstadt Bremen

Projektlaufzeit
11.2017 - 10.2020
Projektförderung
BMBF

Bremen ist durch die Folgen des Klimawandels auf vielfältige Weise betroffen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen wird zurzeit auf kommunaler und Landesebene eine Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels entwickelt.

Die Maritime Wirtschaft und die damit direkt im Zusammenhang stehenden Logistikunternehmen Bremens könnten zukünftig erheblich von Klimafolgen betroffen sein. Es bestehen derzeit noch erhebliche Wissenslücken zur Relevanz direkter und vor allem indirekter (über Handelsströme und Wertschöpfungsketten wirkende) Klimafolgen. Diese Fragestellungen werden im Rahmen des BREsilient-Projekts für das Cluster Maritime Wirtschaft/Logistik durch das ISL aufbereitet und in Rahmen von Workshops mit Unternehmen diskutiert und vertieft. Relevante Forschungsfragen sind z. B.: Wie wirken sich internationale Klimafolgen auf das Cluster Maritime Wirtschaft in Bremen aus? Durch welche Anpassungsmaß-nahmen können die verschiedenen Akteure die Vulnerabilität des Clusters verringern?

Im Reallabor „Maritime Wirtschaft und Logistik“ wird zunächst die Betroffenheit des Clusters durch lokale und internationale Klimafolgen ermittelt. Das Projektteam führt hierzu Literaturrecherchen durch, interviewt Unternehmen und erstellt eine Risikoanalyse. Im Rahmen von Planspielen werden exemplarische Wertschöpfungsketten und Import-/Exportländer gemeinsam mit Vertreter/innen aus der Praxis betrachtet. Durch die Planspiele soll ein besseres Verständnis der Auswirkungen einzelner Risiken geschaffen werden. Ferner soll gemeinsam mit den Unternehmen Maßnahmen zur Risikovorsorge entwickelt werden.

Kontakt