PIER

Projektlaufzeit
01.2006 - 12.2007
Projektauftrag
Land Bremen, BIS Bremerhaven

Das Projekt PIER wurde am Standort Bremerhaven durchgeführt und durch das ISL koordiniert. Praxispartner waren North Sea Terminal Bremerhaven (NTB) sowie Eurogate Technical Services; weitere Projektpartner waren T-Systems und dbh Logistics IT AG. Das Projekt wurde durch die BIS Bremerhaven aus Mitteln des Landes Bremen und die Deutsche Telekom gefördert.

Ziel dieses Projektes war der pilothafte Einsatz von Transponder-Technologie (RFID) im Containerterminal. Im ersten Schritt wurden Container mit sog. Tags, welche die Transportboxen identifizieren können, ausgerüstet. Im Terminal wurden an neuralgischen Punkten wie der Containerbrücke und dem LKW-Gate RFID Lesegeräte installiert, welche die auf den Transpondern gespeicherten Informationen drahtlos auslesen.

In der ersten Projektphase wurde auf Basis der ISO-Normierung und einer Marktanalyse festgelegt, welche RFID-Technologie zum Einsatz kommen wird. Weiterhin wurde die Auslesesoftware entwickelt und die Integration der ausgelesenen Informationen in die Geschäftsprozesse des Terminals untersucht und realisiert.

In der anschließenden Erprobungsphase wurden unterschiedliche Testszenarien unter Einbeziehung der Verkehrsträger Schiff, Bahn und LKW geplant, um die Funktionalität der RFID-Technologie zu validieren. So wurde z.B. ein Testszenario unter Einbeziehung des Binnenschiffes erfolgreich umgesetzt, wobei mehrere Container, mit Tags versehen, mit dem Binnenschiff zum Containerterminal nach Bremerhaven transportiert und dort entladen wurden. Die Container-Tags wurden vor der Verladung der Container auf das Binnenschiff sowie nach dem Entladen im Containerterminal mittels eines Handheld-Lesegerätes ausgelesen.